Vorsicht!  Betrug mit "sicherem Gewinn"

Polling - Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche, auf die aktuell ein Pollinger herein gefallen ist. Dieser zahlte den "sicheren" Versand eines Gewinnschecks, erhielt ihn aber nie.

Ein 54-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Polling war durch einen Telefonanruf über einen angeblichen Geldgewinn von 1150 Euro benachrichtigt worden. Dieser sollte durch einen auf dem Postweg zugesandten Scheck ausbezahlt werden. Lediglich für die Versicherung des Scheckversandes wären Kosten in Höhe von 75 Euro zu zahlen.

Schließlich bekam der Mann von der Post eine Mitteilung, dass für ihn eine Postsendung zur Abholung bereit liege. Er glaubte, es handle sich dabei nun um den Scheck und zahlte die 75 Euro ein. Im zugestellten Brief fand sich, wie sich später herausstellte, dann aber statt des versprochenen Schecks ein Schreiben, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass er zum Vorzugspreis von 39 Euro pro Quartal an Gewinnspielen teilnehmen könne.

Er müsse sich nur telefonisch (1,99 Euro pro Minute) dazu anmelden, was der Mann aber nicht machte und die Sache bei der Polizei anzeigte.

Nach einem ganz ähnlich gelagerten Fall im Chiemgau steht die Polizeiinspektion Mühldorf nun in Kontakt mit der Staatsanwaltschaft Traunstein, die den Betrugsfall bearbeitet. Es wird derzeit geprüft, ob es noch weitere Fälle gibt, in denen Bürger mit dieser Masche abgezockt wurden. Zum Täter kann die Polizei noch keine genaueren Aussagen machen.

Die Polizei warnt die Bürger in der Region eindringlich vor solchen Anrufen: "Seien Sie skeptisch, informieren Sie im Zweifel die Polizei."

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser