Dreiste Blondinen zocken Betrunkenen ab

Miesbach/Prien - Einem Riederinger sind in einer Disco in Miesbach 150 Euro von vier Blondinen geklaut worden. Als die Polizisten eines der Priener Mädchen beim Pinkeln hinter einem Auto entdeckten, flog der Diebstahl auf. Die ganze Geschichte:

Am Donnerstag, gegen 23.30 Uhr, meldete sich über Notruf ein betrunkener 20-Jähriger aus Riedering und teilte mit, dass ihm beim „Spinnradl“ am Spitzing von Blondinen 150 Euro geklaut wurden.

Beim Eintreffen der Polizei konnte der 20-Jährige im Eingangsbereich tatsächlich vier Blondinen zeigen, die als Täterinnen in Betracht kamen. Die Blondinen aus dem Raum Chiemsee bestritten jegliche Tathandlung.

Nachdem die Angaben des 20-Jährigen doch etwas fragwürdig waren, wurden die Blondinen entlassen.

Kurz darauf kam ein anderer junger Mann auf die Polizeibeamten zu und sagte, dass er eine der Blondinen kenne und „die manchmal etwas komisch ist“. Daraufhin gingen die Polizisten zu den Blondinen, die gerade zum Parkplatz gingen, um nochmal ein Gespräch zu führen.

Kurz vor dem Zusammentreffen setzte sich eine 17-jährige Prienerin hinter einen Pkw zum Austreten. Von der Polizei wurden die Blondinen nochmals zum Eingang der Diskothek gebeten. Beim Nachschauen hinter dem Pkw wurde genau an der Pinkelstelle ein 100-Euro-Schein und ein Personalausweis einer fremden jungen Frau gefunden, worauf die 17-Jährige festgenommen wurde. Schon nach einem kurzen Gespräch im Polizeifahrzeug gab sie den Diebstahl zu.

Die drei anderen Blondinen wurden ebenfalls zur Polizeiinspektion Miesbach gebeten. Bei den Vernehmungen stellte sich heraus, dass eine zweite 17-jährige Prienerin die 50 Euro genommen hatte. Sie verweigerte aber stets die richtige Angabe ihrer Personalien. Sogar als sie von ihrer Freundin (18 Jahre/Prien) mit dem Vornamen angesprochen wurde, sagte sie: „Wer ich, meinst du mich?“.

Bald darauf wurde im Pkw in einer Ritze der Rücksitzbank der Personalausweis der 17-jährigen Prienerin aufgefunden, weiter noch eine gestohlene Scheckkarte und noch ein vermutlich gestohlener Personalausweis. Die 18-jährige Fahrerin aus Samerberg, die die drei Prienerinnen nur aus entfernter Bekanntschaft mitnahm, konnte die Verhaltensweisen der beiden 17-Jährigen nicht fassen.

Letztlich stellte sich der Sachverhalt so dar, dass der 20-jährige Riederinger bereits zuvor Avancen für eine der 17-jährigen Prinerinnen zeigte. Im weiteren Verlauf gab er den Beiden seinen Geldbeutel und sagte, sie sollen etwas zu trinken besorgen. Nach kurzer Zeit kamen die zwei Mädchen zurück und sagten, dass sie nichts bekommen hatten und gaben den Geldbeutel zurück. Hier fiel dem junden Mann dann trotz seines Alkoholkonsumes auf, dass eben die 150 Euro fehlten. Mit einem der fremden Personalausweise veschafften sich die 17-Jährigen Zugang ins „Spinnradl“, wobei ihnen die 18-Jährige Prienerin noch Hilfe leistete.

Der 50-Euro-Schein wurde nicht mehr aufgefunden, die 17-Jährige, die den 50-Euro- Schein nahm, verweigerte jegliches Gespräch.

Es wurden diverse Anzeigen wegen Diebstahles, Unterschlagung, Ausweismissbrauch und falscher Namesangabe angezeigt.

Auf die Frage an die 100-Euro-Täterin, warum sie es gemacht habe, antwortete sie: „Ja mei, wenn der so bläd is und uns sein Geldbeitl gibt.“

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser