Fieser Raubüberfall in München

Maskierter Täter bedroht Verkäuferin mit Schusswaffe - und flieht mit Tageseinnahmen

Pistole Mündung (Symbolbild)
+
Pistole (Symbolbild).

Am Dienstag ereignete sich in einem Schreibwarenladen am Arabellapark im Stadtteil Bogenhausen ein bewaffneter Raubüberfall. Der Täter bedrohte die Verkäuferin und zwang sie die Kasse zu öffnen. Er floh mit dem erbeuteten Bargeld in unbekannte Richtung.

Die Pressemeldung des Polizeipräsidiums München im Wortlaut:

München - Am Dienstag, den 16. Februar, gegen 13.10 Uhr betrat ein unbekannter Mann einen  Schreibwarenladen im Bereich des Arabellaparks. Dieser hatte eine Sturmhaube übergezogen und war somit vollmaskiert. Er ging nun zielgerichtet auf die allein dort  anwesende 64-jährige Verkäuferin zu, die sich in unmittelbarer Nähe der Kasse aufhielt.  Mit einer mutmaßlichen Schusswaffe bedrohte er sie und forderte die Herausgabe von  Bargeld. Sie öffnete daraufhin die Kasse und übergab ihm das dort vorhandene Bargeld. 

Anschließend flüchtete der unbekannte Täter aus dem Laden und entfernte sich in unbekannte Richtung.  Eine polizeiliche Sofortfahndung unter anderem auch mit Einbindung des Hubschraubers verlief in der Folge ohne weiteres Ergebnis. Die Ermittlungen in dieser Sache wurden durch die Münchner Kriminalpolizei übernommen.   

Täterbeschreibung: Männliche Person, circa 25 - 30 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß, schlank; komplett dunkel  gekleidet, mit dunkler Sturmhaube vollmaskiert, bewaffnet mit dunkler Faustfeuerwaffe,  führte zur Aufbewahrung der Tatbeute durchsichtige Plastiktüte mit sich.   

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des Arabellaparks Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?  Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem  Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Telefon 089/2910-0, oder jeder anderen  Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Kommentare