Bierköniginnen-Streit: Brauerei akzeptiert Urteil

Nürnberg/Loifling - Im Streit um den Titel "Oberpfälzische Bierkönigin" zeichnet sich ein Ende ab. Die klagende Brauerei hat das Urteil des Oberlandesgerichts akzeptiert. Alles neue zum Fall:  

Mehr zum Thema:

Urteil: Bierkönigin darf weiter werben

Im Streit um den Titel “Oberpfälzische Bierkönigin“ hat die klagende Brauerei in Loifling (Landkreis Cham) das Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg akzeptiert. Sie werde gegen das Urteil keine Rechtsmittel einlegen, teilte die Brauerei am Freitag in Nürnberg mit.

Man habe den Eindruck, das nun auch die breite Öffentlichkeit wisse, dass die “Oberpfälzer Bierkönigin“ keineswegs die Repräsentantin der oberpfälzischen Brauereien sei, sondern ein Marketinginstrument der verklagten Regensburger Brauerei. Anständig sei das Verhalten des Brau-Konkurrenten dennoch nicht.

Das OLG hatte das abweichende zweitinstanzliche Urteil damit begründet, der Verbraucher wisse, dass die Wahl der Bierkönigin und ihrer Prinzessinnen eng mit Absatzinteressen von Brauereien verbunden sei. Auch wenn die Hoheiten nicht von einem offiziellen Gremium gekürt würden und nur für eine der zahlreichen oberpfälzischen Brauereien werben, handele es sich nicht um unlauteren Wettbewerb.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser