BMW mit Rosenheimer Kennzeichen kracht hinein

Sturzbetrunkener Pole wendet mit Klein-Lkw mitten auf A8 - Unfall!

+
  • schließen

Brunnthal - Schon wieder hat sich auf der A8 ein unglaublicher Vorfall mit einem sturzbetrunkenen Fahrer ereignet: Der Mann wollte seinen Klein-Laster mitten auf der A8 wenden - mit weit über 2 Promille!

Am Samstag, den 07.10.2017, um 21.20 Uhr, ereignete sich auf der A8 in Richtung Salzburg, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, ein Verkehrsunfall zwischen einem Klein-Lkw Renault Master (Planen-Aufbau) und einem Pkw.

Aus bislang nicht bekannten Gründen stand der Klein-Lkw mit polnischer Zulassung annähernd quer zur Fahrbahn und war somit in der Dunkelheit für die herannahenden Verkehrsteilnehmer nur schwer zu erkennen. Laut Informationen von vor Ort wollte der betrunkene Pole offenbar mitten auf der Autobahn im fließenden Verkehr wenden

Rosenheimer BMW kracht heftig in Klein-Lkw

Zunächst konnte ein 49-jähriger Fahrer eines BMW X3 aus dem Landkreis Miesbach dem querstehenden Lkw noch durch einen Vollbremsung und ein Ausweichmanöver nach rechts ausweichen. Der unmittelbar darauf folgende BMW 530 eines 57-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim, welcher auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, konnte einen heftigen Anprall an die Front des Lkw nicht mehr verhindern

Durch die Wucht des Zusammenstoßes rollte der Lkw wenige Meter rückwärts und blieb quer zur Fahrbahn auf den beiden rechten Fahrstreifen stehen. Der Fahrer des BMW 530 konnte seinen Pkw, welcher vorne rechts stark beschädigt wurde, nach ca. 100 Metern auf dem linken Fahrstreifen anhalten. Im BMW befanden sich neben dem Fahrer noch vier Insassen, wobei einer davon an der Unfallstelle über leichte Schmerzen an der unteren Wirbelsäule klagte. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Schwerer Unfall in der Nacht auf Sonntag auf der A8

A8 für eine Stunde komplett gesperrt

Da die Fahrbahn im Bereich der Kollisionsstelle durch Fahrzeugteile und auslaufende Betriebsstoffe stark verunreinigt war, musste die Autobahn in Richtung Salzburg für ca. eine Stunde komplett gesperrt werden.

Der BMW und der Lkw Renault Master wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf insgesamt ca. 20.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehren aus Sauerlach und Hofolding übernahmen die Absicherung und Säuberung der Unfallstelle.

Beim Fahrer des Klein-Lkw, einen 34-jährigen polnischen Staatsangehörigen, wurde an der Unfallstelle starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von weit über zwei Promille. Der Pole musste seinen Führerschein sofort abgeben und wurde zur Blutentnahme und anschließender Ausnüchterung mit auf die Polizeidienststelle genommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.

Zuvor schon als Geisterfahrer unterwegs?

Wenige Minuten vor dem Unfall meldeten mehrere auf der A 99, der Ostumfahrung München, befindliche Verkehrsteilnehmer einen Falschfahrer, welcher zwischen Haar und dem Autobahnkreuz München-Süd auf der Richtungsfahrbahn Salzburg in entgegengesetzter Richtung fuhr. Auch hierbei soll es sich um einen Klein-Lkw mit Planen-Aufbau gehandelt haben.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Falschfahrt oder zum Verkehrsunfallgeschehen machen können, werden gebeten sich bei der Autobahnpolizeistation Holzkirchen (Tel. 08024/90730) zu melden.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser