Nach Verpuffung: Ermittlungen beginnen

+

Bischofswiesen - Bei einer Verpuffung in einer privaten Werkstatt wurde ein Renter schwer verletzt. Der Mann kann nichts zum Geschehen sagen. Experten des LKA wurden gerufen.

Gegen 16 Uhr am Donnerstagnachmittag teilte ein Passant über Notruf eine starke Rauchentwicklung mit, die er im Bischofswiesener Ortsteil Engedey bemerkt hatte. Die alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Bayerisches Rotes Kreuz und Polizei trafen vor Ort auf den 75-jährigen, der schwerverletzt vor dem Haus saß. Er stand unter Schock und konnte zum Geschehen nicht sagen. Ein Raum des freistehenden Werkstattgebäudes war verwüstet, eine Wand eingedrückt und einige Stellen angekohlt. Ein Löscheinsatz war jedoch nicht mehr notwendig.

Bilder vom Feuerwehreinsatz

Verpuffung in Gartenhaus

In dieser Werkstatt in Bischofswiesen kam es zur Verpuffung.

Der Schwerverletzte wurde nach Erstversorgung durch Notarzt und BRK-Helfer ins Krankenhaus nach Salzburg eingeliefert. Im Einsatz waren die Feuerwehren Bischofswiesen und Schönau mit etwa 25 Einsatzkräften. Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden und des Kriminaldauerdienstes Traunstein nahmen die Ermittlungen vor Ort auf.

Es wurden sofort auch Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes (BLKA) hinzu gezogen. Die Ursache der Verpuffung ist bisher noch ungeklärt. Die weiteren Ermittlungen und die abschließende Sachbearbeitung wurden von Sprengstoffexperten des BLKA übernommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser