Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heilsam und pflegend

Schön mit Blumen: Alles über die Wirkung von Naturkosmetik aus Blüten

Ätherische Öle
+
Do it yourself: Blumen-Kosmetik

Naturkosmetik in ihrer farbenfrohsten Version bieten Blüten. Sie werden seit Alters her nicht nur als Duftstoffe in Parfums, sondern auch für die Hautpflege verwendet. Zu Recht, wie die neueste dermatologische Forschung bestätigt. Ein Überblick, welche Blume wie wirkt und was alles in den Blüten steckt.

von Raphaela Kreitmeir

Hildegard von Bingen war nicht nur Äbtissin, Mystikerin und Universalgelehrte, sondern auch eine Expertin in Sachen Naturheilkunde. Sie verfasste Mitte des 12. Jahrhunderts zwei natur- und heilkundliche Werke, in denen sie das damalige Wissen über Krankheiten und Pflanzen aus der akademischen Tradition mit dem der Volksmedizin verband. Einen besonderen Stellenwert räumte sie den Pflanzen und Blüten ein, allen voran schätzte sie die Ringelblume. Nach dem Rezept der Ordensfrau wurden die Calendula-Blüten schonend in Fett geköchelt und danach herausgefiltert. Das erkaltete Fett mit den Wirkstoffen half als Salbe bei Entzündungen der Haut. Diese Wirkung wiesen auch moderne wissenschaftliche Untersuchungen nach. Neben der Calendula sind auch die heilsamen Eigenschaften von einigen weiteren Blumen bestätigt worden. 

Calendula repariert die Haut

In den orangefarbenen Ringelblumen-Blüten steckt jede Menge Power: dazu zählen Carotinoide, die durch den Zusatz von Öl in Vitamin A umgewandelt werden und die Regeneration der Haut ankurbeln. Die enthaltenen Flavonoide, Saponine und Triterpene wirken gegen Entzündungen und fördern die Wundheilung. Zudem stärkt die Ringelblume die Hautbarriere und schützt sie so gegen Bakterien, Viren und Pilze. Obendrein regt sie die Durchblutung an. Kurzum: eine richtige Alleskönner-Blume. 

Calendula repariert die Haut

Kamille hemmt Entzündungen

Im ätherischen Öl der Kamille stecken die Wirkstoffe Bisabolol und Azulen, beide regen den Heilungsprozess der Haut an und wirken entzündungshemmend. Bei unreiner Haut hilft ein Dampfbad mit einigen Tropfen Kamillenlösung. Diese gibt es in der Apotheke oder im Reformhaus. 

Kamille hemmt Entzündungen

Arnika lindert Schwellungen

Die eigentlich wild wachsende Wiesenblume, die unter Artenschutz steht, gibt es inzwischen auch als Zuchtform und sie kann daher bedenkenlos in der Heilkunde und Kosmetik genutzt werden. Ihre Wirkstoffe stoppen, beispielsweise nach einem Sonnenbrand, entzündliche Prozesse der Haut und lindern Schwellungen, wodurch Arnika besonders in Nachtpflegeprodukten angewendet wird.

Arnika lindert Schwellungen

Rose spendet Feuchtigkeit

Sie ist nicht nur die Königin unter den Blumen, sondern nimmt auch einen Spitzenplatz in der Naturkosmetik ein: die Rose. Ihr aromatischer Duft gilt als Stimmungsaufheller und ihr ätherisches Öl enthält Vitamine und hilft der Haut, Feuchtigkeit zu speichern. Das Öl gilt übrigens als ein wirklich kostbarer Rohstoff. Für nur einen Liter Öl müssen knapp fünf Tonnen Blüten verarbeitet werden, die nur frühmorgens noch vor Sonnenaufgang geerntet werden können. Denn im Laufe des Tages verdunstet das ätherische Öl in den Blütenblättern. 

Rose spendet Feuchtigkeit

Lavendel wirkt entspannend

Die beste Hausmedizin gegen Stress ist Lavendel. Denn nur ein Paar Tropfen Öl aufs Kissen geträufelt wirken entspannend. Ruhiger, entspannter Schlaf soll garantiert sein. Auch als Badezusatz entfalteten Lavendelextrakte und -öle ihre wohltuende Wirkung. Aber die Lavendelblüte kann noch mehr: Sie fördert die Durchblutung, unterstützt die Wundheilung und wirkt antibakteriell. 

Lavendel wirkt entspannend

Gänseblümchen hellt Pigmentflecken auf

Die zarte kleine Blume ist mit die erste, die im Frühling blüht, und die letzte, die im Herbst mit ihrem weißen Blütenkranz den Wiesen Farbtupfer verleiht. Die Blume, bekannt auch unter dem Namen Tausendschön, wird in der Volksmedizin seit langem als Mittel zur Anregung des Stoffwechsels eingesetzt. Aber sie hat auch eine bewährte (und wissenschaftlich nachgewiesene) Wirkung, wenn es um Anti-Aging-Pflege geht. Denn die in den kleinen Blümchen enthaltenen Wirkstoffe reduzieren die Neubildung von Pigmentflecken.

Gänseblümchen hellt Pigmentflecken auf

Euphrasia pflegt die Augen

Ihr deutscher Name lautet Augentrost und sagt damit eigentlich schon alles über die Wirkung der Blume aus. Denn sie hilft bei Reizungen der Augen, lindert Schwellungen und ist der ideale Zusatz zu allen Pflegeprodukten rund um Augenpflege und sanftes Abschminken.

Euphrasia pflegt die Augen

Leselust geweckt? 

Diesen Artikel findet Ihr in der neuen Ausgabe der ROSENHEIMERIN.

Außerdem bunte Geschichten aus dem Leben, tolle Stories über besondere Menschen und jede Menge Inspiration in Sachen Lifestyle, Fashion, Beauty und Genuss. 

Lest Euch mit uns einfach durch die schönsten Seiten der Region!

Die ROSENHEIMERIN

JETZT am Kiosk und online unter www.rosenheimer.in 

Die neue Rosenheimerin ist da!

Kommentare