Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blutiger Streit vor Disco in Bayern 

Massive Schnittverletzungen: Jugendlicher „Intensivtäter“ greift Türsteher mit Messer an

Blutiger Streit vor Disco in Bayern 
+
Weil er nicht in eine Disco reingekommen ist, hat ein Jugendlicher in Aschaffenburg den Türsteher mit einem Messer verletzt.

Vor einer Diskothek in Aschaffenburg verletzte ein Jugendlicher einen Türsteher mit einem Messer - weil er an der Clubtür abgewiesen wurde.

Aschaffenburg - Weil er nicht in eine Disco reingekommen ist, hat ein Jugendlicher in Aschaffenburg den Türsteher mit einem Messer verletzt.

Jugendlicher greift Türsteher mit Messer

Der bereits polizeilich bekannte junge Mann war am späten Freitagabend, gegen 23.30 Uhr, an der Tür des Clubs in Aschaffenburg abgewiesen worden, wie ein Polizeisprecher am frühen Samstagmorgen sagte. Dabei habe er sich stark gewehrt und dem Türsteher mit einem Messer massive Schnittverletzungen an der Hand zugeführt. Er wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht.

Unbekannter sprüht Pfefferspray

Zudem sprühte in der Gemengelage eine weitere Person mit Pfefferspray, woraufhin mehrere Besucher vor der Diskothek Augenreizungen in erlitten.

Laut Polizei ein „Intensivtäter“

Bei dem Jugendlichen handele es sich nach Angaben des Polizeisprechers um einen Intensivtäter, bei dem bereits mehrere offene Haftbefehle vorhanden seien. Er werde am Samstag einem Haftrichter vorgeführt.

bcs/dpa

Kommentare