Man vermutete Mord und Totschlag

Blutspur entpuppt sich als Kirschsaft

Marktoberdorf - Er vermutete Mord und Totschlag: Wegen vermeintlicher Blutspuren im Treppenhaus hat ein Mann in Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) die Polizei verständigt.

Wegen vermeintlicher Blutspuren im Treppenhaus hat ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Marktoberdorf (Landkreis Ostallgäu) die Polizei verständigt - doch das Blut entpuppte sich als Sauerkirschsaft.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Mann am Donnerstagabend aus einem der oberen Stockwerke lautes Geschrei gehört. Als er daraufhin im Treppenhaus die roten Flecken entdeckte, befürchtete der aufmerksame Nachbar ein Verbrechen und rief unverzüglich die Polizei und einen Krankenwagen. Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass es sich bei dem vermeintlichen Blut um die Restspuren eines heruntergefallenen Glases Sauerkirschen handelte.

dpa

Rubriklistenbild: © fkn

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser