Bundesstraße bei Bodenkirchen rund 16 Stunden gesperrt

Horror-Crash auf B388: Silozug zerquetscht Toyota - Fahrer sofort tot

+
  • schließen
  • Benjamin Schneider
    Benjamin Schneider
    schließen
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
    schließen

Bodenkirchen - Schrecklicher Unfall auf der B388. Im Landkreis Landshut stürzte ein Silozug um und zerquetschte ein Auto unter sich. Der Fahrer war sofort tot. Die Bergung des Fahrzeuges gestaltete sich schwierig.

Update, 7.12 Uhr: Straße wieder frei

Nach dem schrecklichen Unfall auf der B388 bei Bodenkirchen gestaltete sich die Bergung des verunfallten Silozuges schwierig. Um den Lastwagen mittels Kran wieder aufzustellen, musste zuerst die Ladung abgesaugt werden. 

Gegen 2 Uhr in der Nacht, also rund 16 Stunden nach dem Unfall, konnte die Bundesstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Schrecklicher Unfall auf B388: Silozug wird geborgen

Update, 22.30 Uhr: Bergungsarbeiten in letztem Stadium

Endlich wurde der Silozug ausgesaugt und kann nun von einem Kran angehoben werden. Laut bayerninfo.de werden die Bergungsarbeiten noch bis voraussichtlich Mitternacht andauern. 

Update, 20.40 Uhr: Bergungsarbeiten dauern noch an

Die Bergungsarbeiten des umgekippten Silozuges werden noch bis etwa 22 Uhr andauern, berichtetbayerninfo.de.

Update, 17.43 Uhr - Bergung hat begonnen

Die Absaugung des umgekippten Silozugs hat vor wenigen Minuten begonnen. 

Schrecklicher Unfall auf B388: Silozug wird geborgen

Update, 17.15 Uhr - Pressemeldung Polizei Vilsbiburg

Ein 65-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus dem Gemeindebereich Bodenkirchen fuhr mit seinem Pkw, Toyota auf der B 388 von Vilsbiburg in Richtung Eggenfelden. Ob er tatsächlich von der B299 auf die B388 aufgefahren ist oder sich durchgehend auf der B388 befand, ist noch unklar. Kurz nach dem Beschleunigungsstreifen von der B299 kam er jedoch aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und wurde dort von einem 43-jährigen tschechischen Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner Tankzug frontal erfasst. 

Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und schleuderten in die angrenzende Böschung. Hierbei kippte der Tanklastzug, der mit Plastikgranulat beladen war, um und begrub den Pkw unter sich. Die Bergung durch zwei herbeigeholte Autokräne gestaltete sich schwierig. Letztlich konnte der Sattelzug angehoben und der Pkw herausgezogen werden. Der hinzugezogene Notarzt konnte nur noch den Tod des alleine im Fahrzeug befindlichen Fahrers feststellen. Der Lkw-Fahrer wurde nur leichtverletzt ins Krankenhaus verbracht.

Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die umliegenden Feuerwehren und Rettungsdienste waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Sperrung der B388 dauert noch an und wird sich bis in die frühen Abendstunden hinziehen, da das geladene Plastikgranulat abgesaugt und der Tanklastzug mittels Kran geborgen werden muss.

Pressemeldung Polizei Vilsbiburg

Update, 16.05 Uhr - Polizist berichtet vom Einsatz bei schrecklichem Unfall auf B388

Andreas Gassner von der Polizei Vilsbiburg ist im Einsatz auf der B388. Die Bilder die sich nach dem schweren Unfall dort bieten, lassen auch ihn nicht kalt. In einem Interview mit NEWS5 berichtet er von dem Erlebten. "Es ist wirklich ein Einsatz, den ich so noch nicht erlebt hab, man kann nichts machen", so Gassner.

Update, 15.45 Uhr - Bergungsarbeiten werden bis zum Abend dauern

Ein Silozug begrub ein Auto auf Bundesstraße B388 unter sich.

Die Bergungsarbeiten des umgekippten Silozuges werden voraussichtlich noch bis 20 Uhr dauern. Bis dahin ist die Straße gesperrt. Da in dem Lastwagen noch 16 Tonnen Plastikgranulat geladen sind, kann er nicht mit einem Kran abtransportiert werden. Er würde unter dem Gewicht vermutlich brechen. Zunächst muss nun ein Kanalreinigungsunternehmen den Silozug aussaugen, bevor er mit dem Kran angehoben und abtransportiert werden kann. 

Update, 15.18 Uhr: Bilder vom Unfallort

Silozug begräbt Auto unter sich - Autofahrer stirbt in Wrack

Update, 14.35 Uhr: Sperrung dauert an

Die Bundesstraße 388 zwischen Vilsbiburg und Taufkirchen wird voraussichtlich noch für einige Stunden gesperrt bleiben. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Update, 13.50 Uhr: Autofahrer stirbt bei Unfall

Der schwere Unfall auf der B388 hat ein Todesopfer gefordert. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, konnte inzwischen das Auto unter dem Silozug geborgen werden. Für den Fahrer des Autos mit Landshuter Kennzeichen kam jede Hilfe zu spät. Der 44-jährige Lkw-Fahrer aus Tschechien wurde leichtverletzt ins Krankenhaus gebracht.

Laut derzeitigen Erkenntnissen der Polizei geriet das Auto auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit dem Lastwagen. Anschließend wurde es unter dem Silozug begraben. Es gibt jedoch auch Medienberichte, wonach das Auto beim Beschleunigen auf der Bundesstraße ins Schlingern und dann auf die Gegenspur geraten sein soll. Beim Ausweichen schlingerte dann auch der Lastwagen und kippte um.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Update, 12.42 Uhr: Schwerlastkran auf Anfahrt

Nach dem schwerem Unfall auf der B388 bei Bodenkirchen konnte das Auto, das unter einem Silozug begraben ist, noch nicht geborgen werden. Wie ein Pressesprecher mitteilt, wurde inzwischen ein zweiter, ein Schwerlastkran zur Unfallstelle beordert.

Inzwischen wurde ein Schwerlastkran zur Unfallstelle beordert.

Update, 10.50 Uhr: Kran vor Ort

Inzwischen ist ein Kran am Unfallort eingetroffen und wird nun den Tanklaster anheben. Laut Polizei-Pressesprecher Günther Tomaschko hat der Tanklaster Plastikgranulat geladen. Informationen über den Unfallhergang liegen derzeit noch nicht vor.

Die Sperrung der B388 wird wohl noch Stunden andauern.

Ein Kran ist an der Unfallstelle, um den Tanklaster anzuheben.

Erstmeldung

Auf der B388 bei Bodenkirchen im Landkreis Landshut kam es am Freitagvormittag, gegen 9.30 Uhr, zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Tanklaster und einem Auto. Der Lkw ist bei dem Unfall umgekippt und hat das Auto unter sich begraben, wie Günther Tomaschko vom Polizeipräsidium Niederbayern gegenüber unserer Redaktion bestätigte. 

Über verletzte Personen liegen derzeit keine Informationen vor. Der Tanklaster hatte nach ersten Erkenntnissen ungefährliches Plastikgranulat geladen. 

Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte sind vor Ort, die Unfallstelle auf der B388 ist großräumig abgesperrt.

+++ Weitere Bilder und Informationen folgen +++

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT