117 Bombenblindgänger im vergangenen Jahr entdeckt

+
An fast jedem dritten Tag wird in Bayern ein Bombenblindgänger entdeckt.

München - Mehr als sechs Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges halten die von den Alliierten über Bayern abgeworfenen Bomben immer noch die Sicherheitsbehörden auf Trab.

Wie das bayerische Innenministerium am Donnerstag in München berichtete, wurde im vergangenen Jahr durchschnittlich an etwa jedem dritten Tag eine Spreng- oder Splitterbombe entdeckt - insgesamt 117 Stück. 2010 seien mehr als 50 Tonnen Blindgänger und andere Munitionsgegenstände aus den Weltkriegen vom Kampfmittelbeseitigungsdienst unschädlich gemacht worden. Zu Unfällen sei es dabei nicht gekommen. Der Freistaat finanziert die Sprengstoffexperten mit 700 000 Euro jährlich.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser