300.000 Euro Schaden

Scheunen abgebrannt - Mähdrescher fängt Feuer

Neustadt an der Aisch/Coburg - In Mittelfranken sind am Sonntag zwei Scheunen abgebrannt. In Oberfranken fing ein Mähdrescher bei der Feldarbeit Feuer. Beide Male entstand ein hoher Schaden.

Bei Bränden in Mittel- und Oberfranken ist ein Schaden von mehr als 300.000 Euro entstanden. Im mittelfränkischen Hagenbüchach (Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim) brannten am Sonntag zwei benachbarte Scheunen komplett nieder. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf anliegende Gebäude verhindern. Verletzt wurde niemand, der Schaden auf 150.000 Euro beziffert. Im oberfränkischen Lautertal (Landkreis Coburg) fing ein Mähdrescher bei der Feldarbeit Feuer. Nach Polizeiangaben brannten zwei Hektar des Feldes ab. Auch hier wurde der Schaden mit 150.000 Euro angegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser