Brand in Berufsschule: 14 Verletzte 

Ingolstadt - Alarm in einer Ingolstädter Berufsschule: In einer Toilette klagten 14 Schüler plötzlich über Atemprobleme. Sie hatten Rauchgase eingeatmet.

Kurz vor 14 Uhr lief ein von der Brandmeldeanlage ausgelöster Alarm bei der Rettungsleitstelle Ingolstadt ein. Polizei, Berufsfeuerwehr Ingolstadt und Rettungsdienstfahrzeuge rückten daraufhin zum Brandort an der Adolf-Kolping-Straße aus.

Die Brandstelle in der Toilette im ersten Stock des Schulgebäudes konnte durch die Feuerwehr bald gelöscht werden. Dennoch hatte sich der entstandene Qualm bereits in dem Stockwerk ausgebreitet.

Obwohl das Schulgebäude kurz nach Auslösung des Brandalarms von der Schulleitung evakuiert wurde, klagten 14 Schüler wegen der eingeatmeten Rauchgase über Atemprobleme.

Die Berufsschüler im Alter von 17-23 Jahren wurden durch die Rettungskräfte vor Ort erstversorgt. Eine stationäre Behandlung war bisher bei keinem der leicht Verletzten erforderlich. Die Höhe des Sachschaden ins unbekannt. Vermutlich  hatte ein Unbekannter den Handtuchhalter in Brand gesteckt. Die Ermittlungen dauern an.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser