Münchner verunglückt auf gesperrter Strecke im Brauneck

Bergwachtangehöriger nach Skiunfall schwer verletzt

Brauneck/Lenggries - Am Sonntagnachmittag, gegen 13.15 Uhr, ereignete sich im Lenggrieser Skigebiet Brauneck ein Kollisionsunfall zweier Skifahrer, welche beide trotz getragener Skihelme schwere, beziehungsweise leichtere Verletzungen erlitten.

Ein 48-jähriger Skifahrer aus Icking war demnach einen kurzen Hang südlich von der Stie-Alm zum Einstieg des Idealhangliftes abgefahren und auf einem Flachstück mit einem 45-jährigen Münchner frontal zusammengeprallt. Der 45-Jährige hatte während seines Dienstes als Angehöriger der Bergwacht München auf Skiern in der Gegenrichtung geschoben.

Die Piste ist in Fahrtrichtung des Skifahrers eigentlich nicht zu befahren, Schilder weisen eine entsprechende Sperrung aus. Durch den Zusammenprall erlitt der Bergwachtangehörige schwere Kopfverletzungen und wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen. Der andere beteiligte Skifahrer wurde leicht verletzt und von der Bergwacht mit dem Akia ins Tal und dann mit dem Sanka ins Tölzer Krankenhaus gebracht.

Der Skiunfall wurde von einem Polizeibergführer vor Ort aufgenommen. Da sich die Kollision unterhalb der gut besuchten Sonnenterrasse der Stie-Alm ereignete, werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich bei der Polizei Geretsried unter Telefon 08171/93510 zu melden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Tölz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser