Briefe von Hitler-Anhängerin Winifred Wagner veröffentlicht

+
Die Briefe der Hitler-Anhängerin und Wagner-Schwiegertochter Winifred werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bayreuth - Die Schweizer Mariann-Steegmann-Stiftung hat dem Richard-Wagner-Museum in Bayreuth 54 Briefe der Hitler-Anhängerin Winifred Wagner an eine Jugendfreundin geschenkt.

Die Briefe der Schwiegertochter des Komponisten Richard Wagner enthalten zwar keine historischen Neuigkeiten. Die Schenkung solle aber Licht in die Nazi-Vergangenheit der Richard-Wagner-Festspiele bringen und weitere Besitzer der vielen tausend anderen Briefe von Winifred Wagner animieren, die Schriften der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sagte die Stiftungsbeauftragte Verena Naegele am Freitag in Bayreuth. Sie forderte, die Satzung der Richard-Wagner-Stiftung für das Nationalarchiv zu überarbeiten, um eine gezielte Forschung über Winifred Wagners Wirken und der Zeit danach zu ermöglichen.

lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser