Schwerer Unfall

Teurer Ferrari nur noch ein Haufen Schrott

+
Unfall auf der Autobahn

Brunnthal - Auf der Autobahn hat ein Ferrari-Fahrer sein teures Gefährt zerlegt. Er krachte in die Leitplanke und blieb mit seinem Wrack mitten auf der Fahrbahn stehen.

Ein Ferrari war in Höhe der Unterführung A8 Richtung München auf die A995 Richtung München mit der linken Leitplanke kollidiert und im Anschluß außer Kontrolle geraten. Der Sportwagen schoß nach rechts quer über die BAB und prallte nach 150 Metern auf einen Fahrbahnteiler, wobei das rechte Vorderrad abgerissen wurde.

Dann schleuderte der Wagen über die Rampe von der A8 Richtung Salzburg auf die A99 Richtung Nürnberg und raste unter die rechte Leitplanke, bevor das Wrack knapp 300 Meter nach dem ersten Anprall inmitten der Fahrbahn zum Stehen kam. Glücklicherweise erlitt der Fahrer nur leichte Verletzungen. Er konnte am Unfallort verbleiben. Am Ferrari entstand ein Sachschaden von rund 230.000 Euro.

Wegen Unfallaufnahme, Fahrzeugbergung und umfangreicher Aufräumungsarbeiten waren die Parralelfahrbahn in Richtung Nürnberg mit der Abfahrt von der A995 nach Ramersdorf sowie die Überleitung von der A8 Richtung Salzburg auf die A99 Richutng Nürnberg für ca. 1,5 Stunden gesperrt.

Ferrari fährt gegen Leitplanke

Gaulke

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser