Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überreste aus dem Zweiten Weltkrieg

Granate in Waldstück in Brunnthal gefunden - keine Gefahr für Öffentlichkeit

Am Sonntag (21. November), gegen 16.45 Uhr, teilte ein 31-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Rosenheim der Polizei mit, dass er in einem Waldstück einen metallischen Gegenstand aufgefunden habe.

Meldung im Wortlaut

Brunnthal - Bei diesem handele es sich augenscheinlich um eine Granate. Der 31-Jährige konnte den eintreffenden Polizeibeamten sowie den Beamten der Polizeiinspektion Sonderdienste (PI SD) diesen Gegenstand zeigen. Die Beamten der PI SD stuften den Gegenstand als Kampfmittel (Granate) ein. Eine Spezialfirma zur Entsorgung des Kampfmittels wurde informiert. Diese konnte die Granate sichern und entsprechend vernichten.

Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Öffentlichkeit.

Hinweis der Münchner Polizei

In Bayern wurden im vergangenen Jahr rund 150 Tonnen Kampfmittel beseitigt, welche größtenteils aus dem Zweiten Weltkrieg zurückzuführen sind.

Sollten Sie verdächtige Gegenstände sehen, so bitten wir Sie diese

  • nicht zu berühren oder in sonstiger Weise zu bewegen.
  • Halten Sie einen großen Abstand ein.
  • Informieren Sie umgehend über den Notruf 110 die Polizei.
  • Bleiben Sie vor Ort und zeigen den Polizeibeamten nach Aufforderung den Fundort.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Axel Heimken

Kommentare