Schwerer Unfall bei Brunnthal sorgt für Stau

Auf A8 am Kreuz München-Süd: Lastwagen rast in Stauende

  • schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Brunnthal - Am Dienstag kam es im Bereich des Autobahnkreuzes München-Süd zu massiven Verkehrsbehinderungen. Grund dafür war ein schwerer Unfall mit zwei Lastwagen an der Überleitung von der A8 zur A99. *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, 17.20 Uhr - Verkehr normalisiert

Der Verkehr hat sich mittlerweile wieder normalisiert. Die Bergungsarbeiten konnten laut bayerninfo.de abgeschlossen werden. 

UPDATE, 13.45 Uhr - Vollsperre aufgehoben

Die Vollsperre an der Überleitung von der A8 zur A99 wurde soeben aufgehoben. Autofahrer müssen in diesem Bereich allerdings weiter mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Denn die Bergungsarbeiten werden wohl noch bis zum frühen Abend dauern. Aktuell wird der Verkehr auf einer Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Weitere Infos zur aktuellen Verkehrslage gibt es auf dem Verkehrsportal bayerninfo.de.

Die Erstmeldung:

Gegen 11.05 Uhr wurde über den Notruf der Polizei der Unfall in Richtung Nürnberg/Stuttgart mitgeteilt. Den Schilderungen zufolge musste zunächst davon ausgegangen werden, dass bei dem Verkehrsunfall mehrere Personen eingeklemmt und verletzt worden sind, wie die Autobahnpolizei Holzkirchen soeben mitteilte. Deswegen lief ein Großeinsatz der Rettungskräfte an: Neben den Feuerwehren aus Sauerlach, Hofolding, Brunnthal und Taufkirchen wurden außerdem mehrere Rettungs- und Notarztwagen sowie ein Rettungshubschrauber alarmiert.

Als eine Streife der Autobahnpolizei eintraf, konnte diese jedoch kurz darauf bereits Entwarnung bezüglich möglicher Schwerverletzter geben. Tatsächlich war ein 51-Jähriger aus Anzing mit seinem Lastwagen auf den Autotransporter eines Ungarn (48) aufgefahren. Offenbar hatte der Anzinger zuvor ein Stauende übersehen. Beide Fahrzeuglenker blieben zwar augenscheinlich unverletzt, kamen aber dennoch sicherheitshalber zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus nach München.

Lastwagen massiv beschädigt

Der Lkw des Unfallverursachers wurde dem Unfall schwer beschädigt und muss abgeschleppt werden. Der Autotransporter wurde lediglich am Heck leicht beschädigt. Insgesamt dürfte laut ersten Polizei-Schätzungen ein Schaden von 100.000 Euro entstanden sein.

Zur Bergung des Lastwagens ist die Überleitung der A8 auf die A99 derzeit noch voraussichtlich bis 14 Uhr gesperrt. Der Verkehr staut sich aktuell auf einer Länge von etwa drei Kilometern zurück. Autofahrer müssen in diesem Bereich mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

mw (mit Material von APS Holzkirchen)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT