Buben werfen Steine auf ICE

Neustadt an der Aisch - Zwei Buben im Alter von zehn und elf Jahren haben Steine auf einen ICE geworfen. Die Kinder gaben die Tat zu, nachdem Polizisten sie im Zuge der Ermittlungen befragten.

Die Steinwürfe auf einen ICE im fränkischen Neustadt an der Aisch sind aufgeklärt: Zwei Buben im Alter von zehn und elf Jahren haben die Tat zugegeben. Das teilte die Bundespolizei am Samstag mit. Zwei Tage zuvor war der Zug auf der Fahrt von Nürnberg nach Würzburg am Bahnhof Neustadt mit Steinen beworfen worden. Verletzt wurde niemand, Ermittler stellten aber mehrere Einschlagstellen an der Außenwand des ICE fest. Im Zuge der Ermittlungen wurden auch die beiden Buben befragt, die dann die Steinwürfe zugaben. Sie sind nicht strafmündig, können also rechtlich nicht belangt werden. Ihre Eltern müssen allerdings für den Schaden aufkommen.

dpa

Rubriklistenbild: © AP (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser