Bündnis gegen Neonaziaufmarsch in Wunsiedel

Wunsiedel - Rund 500 Menschen haben am Samstag gegen einen Neonazi-Aufmarsch im oberfränkischen Wunsiedel demonstriert.

Wie die Polizei mitteilte, erinnerten rund 150 Neonazis am Samstagmittag mit einem Gedenkmarsch an den verstorbenen NPD- Bundesvize Jürgen Rieger. Die Nazi-Gegner - ein breites Bündnis aus Parteien, Vereinen und Bürgen - veranstalteten unter anderem eine Großkundgebung gegen den Aufmarsch sowie einen Gottesdienst.

Nach Polizeiangaben verlief der Protest auf beiden Seiten zunächst ruhig. “Wir sind mit ausreichend Kräften im Einsatz“, sagte Polizeisprecher Robin Buß. Die Polizei hatte bereits am Samstagvormittag vier Menschen festgenommen, weil sie Waffen bei sich trugen und damit gegen das Versammlungsgesetz verstießen. Einer der Festgenommenen hatte ein Messer bei sich und ist laut Polizeiangaben dem rechten Spektrum zuzuordnen. Ein weiteres Messer sowie ein Tierabwehrspray wurden sicher gestellt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser