Motto "Kein Platz für Nazis"

Bürger demonstrieren gegen NPD-Bayerntag

Scheinfeld - Rund 2000 Demonstranten haben sich in Scheinfeld gegen den geplanten NPD-Bayerntag gestellt. Ein von der Partei geplantes Rock-Konzert am Samstagabend wurde abgesagt.

Rund 2000 Menschen haben am Samstag gegen den Bayerntag der NPD demonstriert. Unter dem Motto „Kein Platz für Nazis“ gingen die Demonstranten im mittelfränkischen Scheinfeld (Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim) auf die Straße. Die Demonstration sei weitgehend friedlich verlaufen, sagte der Scheinfelder Bürgermeister Claus Seifert. Die Demonstranten zogen mit Trillerpfeifen und Plakaten durch den Ortskern. Zu dem Protest hatte ein Dutzend Initiativen aufgerufen, darunter auch die „Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg“.

Während der Demonstration fanden mehrere Zwischenkundgebungen statt, unter anderem auf dem Marktplatz. Mit Infoständen wurde außerdem über Rechtsextremismus in Bayern informiert. Als Höhepunkt war eine Abschlusskundgebung am frühen Abend geplant. Die Kundgebung sollte auf dem Parkplatz unmittelbar bei der Disko stattfinden, in der die NPD für den Samstagabend ein Rock-Konzert veranstalten wollte. Die Behörden hatten das Konzert am Freitag jedoch verboten. „Der Veranstalter hat daraufhin zwar Widerspruch eingelegt, aber das Verbot bleibt nach wie vor bestehen“, erklärte Bürgermeister Seifert am Samstag. Der Bayerntag der NPD fand jedoch wie geplant statt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser