Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lebensmittelwarnung

Bundesweiter Rückruf von beliebtem Käse: „Unerwünschte Bakterien“ im Camembert

Der Hersteller ruft den Camembert Moulé à la Louche zurück.
+
Der Hersteller ruft den Camembert Moulé à la Louche zurück.

Ein mit Bakterien verunreinigter Rohmilchkäse ist zurückgerufen worden. Vor dem Verzehr wird dringend abgeraten. Es drohen teils schwere Krankheitsverläufe.

Die Kehler Firma Fromi GmbH warnt vor dem Verzehr des französischen Camemberts Moulé à la Louche, Isigny Calvados. Es bestehe der Verdacht auf eine Verunreinigung mit unerwünschten Bakterien, hieß es in dem am Donnerstag auf Lebensmittelwarnung.de veröffentlichten Rückruf.

Fromi vertreibt den Käse der französischen Firma STE MERE nach eigenen Angaben in zehn Bundesländern: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

Rückruf von Camembert: Diese Charge ist betroffen

  • Artikel: Camembert Moulé à la Louche, Isigny Calvados
  • Verpackungseinheit: 250g Packung
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 28.01.2022
  • Los-Kennzeichnung: FR14342001CE

Diese Folgen bei Verzehr drohen

Es wurden die gesundheitsgefährdenden Bakterien Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) nachgewiesen. Laut dem Robert-Koch-Institut würden sich die sogenannten EHEC-Bakterien mit Durchfall und Bauchschmerzen bemerkbar machen. Begleitsymptome sind Übelkeit, Erbrechen und selten auch Fieber. Besonders gefährdet sind Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem. Bei manchen Erkrankten kann es zu blutigem Stuhl und krampfartigen Abdominalscherzen kommen.

mh

Kommentare