60 Zentimeter mehr Sicherheit für Burghausen

Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2

„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
1 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
2 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
3 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
4 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
5 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
6 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
7 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
„Ich hoffe, dass wir diesen Wasserstand nie erreichen“, sagte Bürgermeister Hans Steindl am Samstagvormittag in Burghausen zum neuen Hochwasserschutz an der Salzlände.
8 von 10
Testlauf: Neuer Hochwasserschutz in Burghausen 2v2
  • schließen

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.