Burghauser Unternehmen reagiert:

Nach Hass-Post: OMV kündigt Mitarbeiter

Burghausen - Diskriminierende Facebook-Posts gehören in der Flüchtlingsdebatte zum Alltag. Jetzt zieht die OMV Burghausen die Reißleine und kündigt einem Mitarbeiter.

Dass man im Internet vorsichtig sein muss, was man so alles postet, sollte eigentlich bekannt sein. Ein Familienvater aus Burghausen hat dies offenbar noch nicht mitbekommen. Das berichtet das Wochenblatt.

Nach einem diskriminierenden Facebook-Beitrag soll sein Arbeitgeber, die OMV Burghausen, nun reagiert und den Mitarbeiter entlassen haben. Der Mann habe sich online abfällig zum Thema "Asylbewerber" geäußert.

Ein "No-Go" für OMV-Unternehmenssprecher Thomas Bauer: "Die getroffenen Aussagen des ehemaligen Mitarbeiters verstoßen klar gegen die Werte unseres Unternehmens. Das Arbeitsverhältnis wurde daher kurzfristig beendet", so Bauer gegenüber dem Wochenblatt.

anh

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser