+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zu Sondierungen

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

15 Festnahmen und mehrere Anzeigen

Burghausen - 15 Festnahmen gab es rund um das Fußballspiel zwischen Burghausen und Hansa Rostock. Ansonsten erstickte die Polizei aufkommende Konflikte bereits im Keim:

Das Fußballspiel in der 3. Liga zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem FC Hansa Rostock am Karsamstag, 19.04.14, verlief aus polizeilicher Sicht ohne nennenswerte Sicherheitsstörungen. Durch starke Polizeipräsenz rund um das Stadion sowie im Stadtgebiet von Burghausen konnten Konflikte zwischen den rivalisierende Fanlagern bereits im Ansatz unterbunden werden.

Das Spiel in der Wacker-Arena verfolgten am Karsamstagnachmittag rund 2300 Zuschauern. Davon waren 400 Fans aus Rostock überwiegend mit Privatfahrzeugen und der Bahn angereist. Aufgrund des Schienenersatzverkehrs organisierte die Bundespolizei den Transport der Anhänger vom Mühldorfer Bahnhof zum Stadion in Burghausen.

Während der Zuganreise von Rostock nach Mühldorf kam es in Bitterfeld zu einem Zwischenfall, bei dem der Pullover eines Hertha-Fans gewaltsam entwendet wurde. Die Personalien der Rostocker Anhänger konnten beim Eintreffen am Mühldorfer Bahnhof festgehalten werden; der entwendete Hertha-Pulli wurde in einer Zugtoilette aufgefunden.

Unter Führung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd zeigten die Einsatzkräfte der regionalen Dienststellen, der Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei bereits seit dem frühen Vormittag starke Präsenz rund um das Stadion, im Stadtgebiet von Burghausen und am Mühldorfer Bahnhof. Dadurch konnten aufkommende Konflikte zwischen den rivalisierende Fanlagern bereits im Ansatz unterbunden werden.

Obwohl 15 Festnahmen zu verzeichnen waren, kam es zu keinen nennenswerten Sicherheitsstörungen. Elf Rostocker Anhänger müssen sich wegen Beleidigung, Widerstand, Drogenbesitz in geringen Mengen und eines „Heil Hitler“ Rufes verantworten. Im Burghauser Lager missachteten vier Fans das auferlegte Stadionverbot. Sie konnten die 0:1-Niederlage ihrer Mannschaft nicht bis zum Ende verfolgen, musste die Arena verlassen und haben eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs zu erwarten.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser