Achtungserfolg für einen jungen Burghauser

Rap gegen Vorurteile macht bei Facebook die Runde!

+
Jugendkultur aus Burghausen
  • schließen

Burghausen - Über Nacht hatte Timo Pemwieser (20) aus Burghausen so viele Views und Likes auf ein Video wie noch nie. Aus ganz Deutschland erreichen ihn die Likes auf seinen Rap gegen Vorurteile.

Er hat einen Nerv getroffen, Timo Pemwieser (20) aus Burghausen. Am Donnerstag hatte er ein kurzes Rapvideo gegen Vorurteile auf Facebook hochgeladen. „Ohne ein spezielles Thema wie Flüchtlinge oder so“, erklärt er, „sondern ein klassisches ´du und ich´“. Am Sonntagmittag hatte dieses Video bereits über 8000 Aufrufe.

Erstaunlich

Das klingt in Zeiten viraler Wunder noch nicht nach viel aber Timo hat nur 200 Freunde auf Facebook. Das würde bedeuten, jeder davon hat es vierzig Mal gesehen. Timo hat aber noch mehr interessante Fakten. Im wahrsten Sinne über Nacht wurde es in 20 Facebook-Gruppen und auf sechs Chroniken geteiltm ganz ohne sein Zutun, Tendenz weiter steigend. Richtig erklären kann sich Timo dieses Interesse von so vielen, ihm völlig unbekannten Facebook-Nutzern, nicht.

Was er sagt, ist offenbar Thema einer Generation: Es geht um die Welt der jungen Erwachsenen. Gestern noch Schüler, heute zur Arbeit gehen, Rechnungen bezahlen. Dazu kommen für Timo die vielen unnötigen Vorurteile im Alltag. Viel zu oft würden Menschen andere abstempeln, ohne genau zu wissen, wie es denen geht, was sie ausmacht, ob sie, wie im Rap unter anderem angesprochen, vielleicht gerade vom Arzt die Diagnose Krebs bekommen haben.

Hätt ich einen Wunsch, wär mein Leben perfekt: 
Scheiß auf alles Man und hab vor jedem Respekt
“.

Verständlich

Timo arbeitet zu Hause am PC an seinen Texten, der Musik und den Videos. Ans „Verkaufen“ denke er nicht, so Timo. Er will aber auf jeden Fall weiter machen und weiter etwas zu den „du und ich“-Themen sagen. „Rapmusik muss nicht aggressiv sein“, sagt er. „Musik erreicht die Menschen auch so“.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser