Rettungseinsatz in Burgkirchen

Gendorf: Tödlicher Unfall auf Bahnstrecke

+

Burgkirchen - Wegen eines tödlichen Unfalls war die Bahnstrecke zwischen Kastl und Burghausen am späten Samstagabend gesperrt. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Identifizierung der verunglückten Frau:

Auf der Bahnlinie Tüßling-Burghausen wurde am Samstagabend eine junge Frau von einem in Richtung Burghausen fahrenden Regionalzug erfasst und hierbei tödlich verletzt. Die im Zug befindlichen 27 Personen blieben unverletzt. Sie wurden mit Bussen weitertransportiert. Die Bahnlinie war für mehrere Stunden gesperrt. Die Kriminalpolizei hat zur Klärung der Todesumstände und der Identität die Ermittlungen übernommen.

Ein Regionalzug der Südostbayernbahn hat am Samstagabend, 8. Februar, gegen 21.00 Uhr, die in Gendorf auf Höhe der Altöttinger Straße auf den Gleisen befindliche Frau erfasst und hierbei tödlich verletzt. Die 27 im Zug reisenden Personen blieben unverletzt. Sie wurden mit Unterstützung von 30 Feuerwehrkräften aus Burgkirchen und Gendorf aus dem Zug geborgen und mit einem Bus weitertransportiert.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Todesumstände übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe  bei der Identifizierung der bislang unbekannten Toten.

Beschreibung der Unbekannten

Junge Frau mit ca. 50 cm langen braunen, welligen Haaren, kräftiger Statur/ Konfektionsgröße 44, Zigarettenraucherin (Marke Gauloises). Sie war bekleidet mit hellblauem orange/weiß gemusterten Oberteil mit kurzen Ärmeln, schwarzer Jogginghose, dunkelblauer Stoffjacke, braunfarbenen Flip Flop Schuhen aus Kunststoff.

Hinweise bitte an die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Tel. 08031 / 2000 bzw. ab Montag 10. Februar, an die ermittlungsführende Dienststelle, Kriminalpolizeistation Mühldorf, Telefon 08631 / 36730.

Rettungseinsatz in Burgkirchen

Pressemitteiung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser