Busfahrt nach Berlin

Bei Pinkelpause: Straubinger (33) um ein Haar erfroren

Thiersheim - Eine Pinkelpause wäre für einen Straubinger beinahe zum Verhängnis geworden. Im letzten Moment haben ihn Rettungskräfte vor einem Erfrier-Tot bewahrt.

Rettungskräfte haben in Oberfranken einen betrunkenen Busreisenden vor dem Erfrieren bewahrt. Der 33-jährige Mann aus Straubing wollte am Mittwoch von Straubing nach Berlin reisen - bis er nach Angaben der Polizei von einer Pinkelpause am Autohof Thiersheim (A93/Oberfranken) nicht mehr zurückgekommen ist, der Bus offenbar ohne ihn weiterfuhr. 

Und das hätte um ein Haar schreckliche Folgen gehabt: Der Mann lag sturzbetrunken über längere Zeit am Rasthof. Und das bei winterlichen Temperaturen um die fünf Grad. Sein Glück: Rettungskräfte haben ihn noch in den Abendstunden gefunden. Zu diesem Zeitpunkt hatte er 3,6 Promille Alkohol im Blut. Wegen Unterkühlung wurde er schließlich in ein Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser