Polizeikontrollen

Bußgeld kann künftig per Karte gezahlt werden

München - Bei Polizei und Finanzämtern kann man Bußgeld künftig bargeldlos zahlen. Bußgelder können per EC-Karte- und Kreditkarte berappt werden.

Finanzminister Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU) geben am Freitag in Nürnberg die Bezahlung mit EC- und Kreditkarte für die gesamte Staatsverwaltung frei. Wenn Autofahrer zum Beispiel geblitzt und sofort danach angehalten werden oder Radfahrer bei einer Kontrolle kein Licht dabei haben, können sie die fällige Strafe künftig gleich per Karte zahlen.

Bei verschiedenen Pilotverfahren seien Sicherheit und Zuverlässigkeit der Bezahlverfahren geprüft worden. Polizei sowie Vollzieher der Finanzämter und ausgewählte Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung setzten Lesegeräte für EC-Karten zum Test ein. Das elektronische Bezahlen sei künftig in allen Ressorts möglich, sofern es wirtschaftlich sinnvoll ist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser