Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In den frühen Morgenstunden

Carport und Dachstuhl in Fischbachau in Brand geraten

In den frühen Morgenstunden des Donnerstag (29. September) kam es zu einem Brand im Fischbachauer Ortsteil Hammer, bei dem Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich entstanden sein dürfte. Ein Carport und der Dachstuhl des angrenzenden Hauses waren auf ungeklärte Weise in Brand geraten. Auch ein Auto wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Kripo Miesbach ermittelt.  

Mitteilung im Wortlaut

Fischbachau - Anwohner alarmierten per Notruf die Integrierte Leitstelle um kurz vor vier Uhr morgens über den Brand im Ortsteil Hammer der Gemeinde Fischbachau. Im dortigen Krugalmweg stand beim Eintreffen der Feuerwehren ein Carport in Vollbrand, während die Flammen bereits auf den Dachstuhl eines angrenzenden Wohnhauses übergegriffen hatten.

Durch das rasche Eingreifen der örtlichen und umliegenden Feuerwehren konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden dürfte im hohen fünfstelligen Bereich liegen.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim übernahm noch in der Nacht erste Ermittlungen zur Klärung der Brandursache und wurde dabei von Beamten der Polizeiinspektion Miesbach unterstützt. Wie in solchen Fällen üblich werden die Ermittlungen nun durch das zuständige Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeistation Miesbach fortgeführt. Die Brandursache ist zum momentanen Zeitpunkt noch völlig unklar.

Pressemitteilung PPOBS

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Kommentare