Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall auf B85 bei Cham

Geisterfahrer-Katastrophe in Bayern: Ein Toter und vier zum Teil Schwerstverletzte

Geisterfahrer Unfall B85 Cham
+
Schrecklicher Geisterfahrer-Unfall auf der B85 bei Cham.

Cham – Ein Geisterfahrer hat am Samstag (19. November) auf der B85 bei Cham in der Oberpfalz eine Katastrophe verursacht. Bei einem schrecklichen Unfall starb ein Mensch, vier weitere wurden zum Teil schwerst verletzt.

Update, 9.40 Uhr - Fotos von der Unfallstelle:

Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham

Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham
Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf B85 bei Cham. © Vifogra

Die Erstmeldung:

Der 37-jährige Geisterfahrer, der aus dem Landkreis Cham stammt, war gegen 20.30 Uhr aus bislang unbekannten Gründen an der Abfahrt Cham-West nach links und damit falsch auf die Bundesstraße eingebogen. So fuhr er anstatt Richtung Roding plötzlich aus Falschfahrer in Richtung Cham. Die Bundesstraße hat dort in jede Fahrtrichtung zwei Fahrspuren. Zu diesem Zeitpunkt herrschten laut Medienberichten leichter Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Nur wenige hundert Meter nach der Anschlussstelle kam es zu dem schrecklichen Crash, als der Passat des 37-Jährigen frontal in den Toyota einer 42-jährigen Frau aus dem Raum Bad Kötzting krachte. Dieses Fahrzeug war mit insgesamt vier Personen besetzt. Die Folgen des Aufpralls waren verheerend: Ein 46-Jähriger, der auf der Rückbank des Toyota saß, war auf der Stelle tot. Die drei anderen Insassen des Toyota wurden schwer eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden.

Fünf Rettungswagen, fünf Notärzte

Der Geisterfahrer und ein weiterer Toyota-Insasse erlitten lebensgefährliche Verletzungen, die beiden übrigen Insassen des Toyota wurden schwer verletzt. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz, unter anderem waren fünf Rettungswagen und fünf Notärzte vor Ort. Neben der Polizei waren auch die Floriansjünger aus Cham, Altenmarkt, Roding, Altenkreith, Mitterdorf und Chammünster am Unfallort. Auch das THW war im Einsatz. Die Schwerverletzten wurden nach einer Erstversorgung am Unfallort auf verschiedene Kliniken zwischen Schwandorf und Straubing verteilt.

Nach dem Unfall blieb die Bundesstraße bis tief in die Nacht voll gesperrt. Die genaue Ursache für den schrecklichen Geisterfahrer-Unfall ist noch unklar. Die Polizei ermittelt – und sucht weitere Autofahrer als Zeugen, die von dem Geisterfahrer möglicherweise ebenfalls gefährdet wurden. Zudem hat die Staatsanwaltschaft auch einen unfallanalytischen Gutachter an die Unfallstelle geschickt.

mw

Kommentare