+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Chemie-Unfall in Aschau: Zwei Schwerverletzte

Aschau - Zwei Personen haben sich bei Arbeiten mit chemischen Stoffen an einer Maschine schwere Brandverletzungen zugezogen. Trotz der Verletzungen retteten sie sich aus dem Raum.

Am Dienstagvormittag kam es in einem chemischen Gewerbebetrieb zu einem Betriebsunfall, bei dem sich zwei Mitarbeiter schweren Brandverletzungen zugezogen haben. Die Kriminalpolizei Mühldorf übernahm die Ermittlungen.

Zwei Mitarbeiter des Unternehmens im Alter von 40 und 56 Jahre arbeiteten am Dienstagvormittag in einem Fertigungsgebäude auf dem Firmengelände. Sie waren in einem abgetrennten Raum an einer Maschine mit chemischen Stoffen beschäftigt, als es gegen 10.15 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung kam.

Obwohl beide Männer schwere Brandverletzungen an Kopf und Beinen erlitten, konnten sie den Arbeitsraum noch selbständig verlassen. Dabei trafen sie auf zwei Ersthelfer, die unverzüglich mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen begannen und diese bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rettungssanitäter fortsetzten. Aufgrund der schweren Verletzungen wurden die beiden Arbeiter mit dem Rettungshubschrauber bzw. Krankenwagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die weitere Sachbearbeitung zu bislang unbekannten Brandursache übernommen. Der Arbeitsraum war aufgrund der Verpuffung stark verrußt und konnte erst am späten Dienstagnachmittag betreten werden. Der entstandene Sachschaden am Inventar und den Räumlichkeiten wird derzeit auf etwa 5000 Euro geschätzt. Zur endgültigen Klärung der Brandursache wird ein Sachverständiger in die laufenden Ermittlungen mit eingebunden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser