Chemieunfall: Metallbetrieb evakuiert

Ebermannstadt/Bayreuth - Nach einem Unfall mit Chemikalien ist am Dienstag ein metallverarbeitender Betrieb in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) evakuiert worden.

Bald darauf konnte die Polizei jedoch Entwarnung geben: Niemand der 250 Beschäftigten wurde verletzt, auch für die Anwohner in den umliegenden Häusern und für die Kinder in einer Schule in der Nähe des Betriebs bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

Nach Angaben der Polizei kam beim Abbau einer Beschichtungsanlage die chemische Substanz Titantetrachlorid mit Wasser in Berührung, dabei entstanden Gase und Rauch. Innerhalb von zwei Minuten hatten alle Beschäftigten das Firmengebäude verlassen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser