Christkindlesmarkt: 2,3 Millionen Besucher erwartet

Nürnberg - Seit Jahrzehnten ist der weltberühmte Nürnberger Christkindlesmarkt ein Touristenmagnet. Auch in diesem Jahr rechnet die Stadt mit Millionen von Besuchern. Die müssen für den Glühwein wahrscheinlich aber tiefer in die Tasche greifen.

Mindestens 2,3 Millionen Besucher aus aller Welt werden in diesem Jahr auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt erwartet. “Wir hoffen, die Zahl aus dem vergangenen Jahr halten, wenn nicht sogar steigern zu können“, sagte der Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, Roland Fleck, am Dienstag. Bereits 2009 waren mit etwa 2,3 Millionen Besuchern so viele Menschen wie nie zuvor über den traditionsreichen Weihnachtsmarkt geschlendert. Die Stadt rechnet mit einem Umsatz von etwa 80 Millionen Euro, auch wenn der Glühwein wohl teurer wird.

Glühweintrinker müssen in diesem Jahr etwas tiefer in die Tasche greifen. “Der Wein aus Italien und der Heidelbeerglühwein sind 2010 teurer geworden. Daher kann der Preis pro Tasse um etwa 20 Cent steigen“, sagte der Sprecher der Glühweinstandbetreiber, Dieter Blokesch. Eine Tasse Glühwein koste demnach zwischen 2,50 Euro und 2,70 Euro.

Die Besucher soll diese Preiserhöhung nicht abschrecken: In der Zeit des Christkindlesmarktes vom 26. November bis zum 24. Dezember rechnet die Stadt mit rund 180 000 Hotel-Übernachtungen. “Ich bin vorsichtig optimistisch, dass das Allzeithoch aus dem vergangenen Jahr gehalten werden kann“, sagte Fleck. Ausgebucht seien die Unterkünfte aber noch nicht. Das Nürnberger Christkind wird den Markt am 26. November mit dem Prolog eröffnen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser