Baubeginn bei 28-Millionen-Tunnel

Coburg - Mit der traditionellen Anschlagzeremonie ist in der Nähe von Coburg der Bau des Tunnels "Feuerfelsen" für die ICE-Strecke nach Erfurt eingeläutet worden.

 Das 1043 Meter lange Bauwerk ist einer von insgesamt 22 Tunneln auf der 107 Kilometer langen ICE-Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt. Es soll rund 28 Millionen Euro kosten und im Jahr 2013 fertiggestellt werden, erklärte am Samstag der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Bayern, Klaus-Dieter Josel. Die Neubaustrecke soll Ende 2016 in Betrieb gehen. Josel appellierte an den Bund, auch die notwendigen Mittel für die Ausbaustrecke zwischen Nürnberg und Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) zur Verfügung zu stellen.

Nach Fertigstellung des insgesamt zehn Milliarden Euro teuren Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 Nürnberg-Erfurt-Halle/Leipzig-Berlin soll sich die Fahrzeit zwischen München und Berlin von derzeit rund sechs auf etwa vier Stunden verkürzen. Die Bahn werde damit zu einer kundengerechten und konkurrenzfähigen Alternative zum Auto und zum Flugzeug, betonte Josel. Er erinnerte daran, dass die Neu- und Ausbaustrecke Nürnberg-Ingolstadt-München einen Fahrgastzuwachs von rund 60 Prozent gebracht hat. “Für die Strecke Nürnberg-Berlin erwarten wir ähnliche Fahrgastzuwächse“, sagte Josel. Auch der Güterverkehr werde von der neuen Strecke profitieren.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser