Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überblick: Das kosten Tests im Ausland

Coronatests, Impfnachweis, Einreiseformular - das müssen Reiserückkehrer jetzt beachten

Geltende Regelungen bei der Einreise nach Deutschland (Stand 1. August)
+
Das gilt bei der Einreise nach Deutschland

Landkreis - Reisen ist in Zeiten von Corona eine mühsame Sache geworden. Ständig werden Regelungen geändert, Länder neu eingeordnet und Kontrollen verschärft. Wer braucht also einen Test, wo reicht de Impfnachweis und was gilt für Kinder? Wir fassen die aktuelle Situation für Euch zusammen.

Seit 1. August haben sich in Deutschland die Einreisebestimmungen geändert. Demnach gilt: Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen bei der Einreise nach Deutschland nachweisen können, dass sie entweder negativ auf das Coronavirus getestet, gegen Covid-19 geimpft oder genesen sind. Da galt zuvor schon für alle Flugreisenden, jetzt müssen auch Urlauber, die mit der Bahn oder dem Auto reisen mit Kontrollen rechnen.

Hier die wichtigsten Fragen

Muss ich immer einen negativen Test vorweisen?

Alle über 12 Jahren, die nicht geimpft sind, müssen bei der Einreise einen negativen Test vorweisen. Das gilt für alle Gebiete und unabhängig davon ob man mit dem Auto, der Bahn oder der Fähre unterwegs ist. Für Flugreisende galt das schon länger. Wer vollständig geimpft oder genesen ist, muss dies nachweisen. Achtung: Wer aus einem Virusvariantengebiet zurückkehrt muss immer einen negativen COVID-19-Test vorlegen, ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis reicht hier nicht aus.

Was ist, wenn ich ohne Test erwischt werde?

Wer an der Grenze aufgehalten wird und kein negatives Testergebnis dabei hat, der handelt zunächst mal ordnungswidrig. Einreisen darf man als Bundesbürger aber, man muss nur innerhalb von 24 Stunden einen Corona-Test machen und der zuständigen Behörde vorgelegen. Zudem kann in diesem Fall ein Bußgeld zwischen 500 und 2500 Euro drohen.

Reicht ein Antigen-Test?

Ja ein Antigen-Schnelltests reicht, er muss in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorliegen und darf höchstens 48 Stunden alt sein. Ein PCR-Test, ebenfalls in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache, darf höchstens 72 Stunden alt sein. Wer aus einem Virusvariantengebiet einreist, der muss einen Test dabei haben, der höchstens 24 Stunden alt ist.

Und wie weise ich meine Impfung nach?

Digital oder in Papierform, beides gilt - auch hier wieder in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache. Entweder man zeigt sein Digitales COVID-Zertifikat der EU oder den guten alten, gelben WHO-Impfpass. Die letzte notwendige Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Für genesene Personen ist eine Impfdosis ausreichend und diese Impfung muss auch nicht 14 Tage zurückliegen. Genesene zeigen ihr positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage aber höchstens 6 Monate zurückliegt. Die meisten Länder in Europa erkennen die CovPass App oder die Corona-Warn-App der Bundesregierung an - hier kann man alle Nachweise digital hinterlegen.

Muss ich in Quarantäne?

Nicht immer. Nur wer aus einem Hochrisikogebiet oder sogar Virusvariantengebiet einreist. Bei letzterem ist 10 Tage Quarantäne Pflicht, egal ob geimpft oder genesen, ohne die Möglichkeit sich freitesten zu lassen. Bei einem Hochrisikogebiet müssen nur Ungeimpfte 10 Tage in Quarantäne, haben aber die Möglichkeit sich am 5.Tag freizutesten. Kinder unter 12 Jahren müssen 5 Tage in Quarantäne und benötigen dann keinen Testnachweis mehr.

Wo muss ich mich anmelden vor der Rückreise?

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Hochrisiko oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und diesen Nachweis bei der Rückreise mit sich führen. Ausgenommen hiervon sind nur Reisende, die durch Deutschland durchfahren, Pendler im kleinen Grenzverkehr oder jemand, der durch das Hochrisiko oder Virusvariantengebiet lediglich durchgefahren ist.

Was kosten Corona-Tests im Ausland?

  • Dänemark: Corona-Tests sind auch für Ausländer kostenlos.
  • Frankreich: Touristen zahlen 43,89 Euro für einen PCR-Test und 25 Euro für einen Antigen-Test.
  • Griechenland: Antigen-Tests kosten im Durchschnitt zwischen 15 und 40 Euro, PCR-Tests zwischen 40 und 70 Euro.
  • Italien: Die einzelnen Regionen legen die Preise fest. Ein Antigen-Test kostet zwischen 20 und 50 Euro, ein PCR-Test zwischen 50 und 120 Euro.
  • Kroatien: Ein PCR-Test kostet 65 Euro, ein Antigen-Test 20 Euro.
  • Niederlande: Kostenlose Tests gibt es derzeit auch für Touristen.
  • Österreich: Antigen-Tests in sogenannten Teststraßen und Apotheken sind auch für Touristen kostenlos. PCR-Tests auf freiwilliger Basis müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Am Flughafen Wien kostet ein solcher Test 69 Euro. Der Antigen-Test liegt dort bei 25 Euro.
  • Portugal: Die Preise schwanken je nach Labor und Klinik. Im Durchschnitt liegen sie bei 25 bis 40 Euro für den Antigen-Test und 100 bis 120 Euro für den PCR-Test.
  • Spanien: Ein Antigen-Test kostet im Schnitt knapp 50 Euro, ein PCR-Test häufig unter 100 Euro. Die Fluggesellschaft Vueling bietet Antigen-Tests für 35 Euro und PCR-Tests für 85 Euro.
  • Tschechien: Das tschechische Gesundheitsministerium hat Höchstpreise für Corona-Tests festgelegt: Antigen-Tests kosten umgerechnet maximal 7,81 Euro, PCR-Tests 23,99 Euro. Für die Entnahme der Probe fallen noch einmal rund 7,85 Euro an.
  • Ungarn: Der gesetzlich festgelegte Höchstpreis für einen PCR-Test beträgt umgerechnet etwa 55 Euro. Antigen-Tests werden für rund 25 Euro bis knapp 41 Euro angeboten.
  • Zypern: In den vom Gesundheitsministerium benannten Labors darf der PCR-Test nicht mehr 50 Euro und der Antigen-Test nicht mehr als 20 Euro kosten.
  • Die Angaben des EVZ (Europäischen Verbraucherzentrums) erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Aktuelle Informationen über Einreise, Quarantäne- und Testpflicht findet man immer beim Auswärtigen Amt. Die Einstufung in Virusvarianten- und Hochrisikogebiete sind beim RKI zu finden. Vor dem Urlaub sollte man sich genau informieren, was im jeweiligen Land gilt.

si

Kommentare