CSU-Klausurtagung in Kloster Seeon von 4. bis 6.1.

Orban und Kurz sollen kommen: Ärger wegen der Gästeliste

+
  • schließen

Seeon - Die CSU-Landesgruppe tagt zum Jahresbeginn 2018 wieder in Kloster Seeon. Die 42. Klausurtagung findet von 4. bis 6. Januar statt. Im Vorfeld gibt es aber schon Ärger wegen der Gästeliste:

Wie der Münchner Merkur berichtet, wollen die Christsozialen Ungarns Regierungschef Viktor Orban und den neuen österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz einladen. Doch dies halten nicht alle in der CSU für eine gute Idee. Vor allem Orban gilt bei der Flüchtlingspolitik als großer "Kontrahent" von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Auch von der Opposition kam Kritik. "Die CSU holt die falschen Ratgeber für Bayern", sagte SPD-Landeschefin Natascha Kohnen dem Münchner Merkur. Katharina Schulze, Grünen-Fraktionschefin im Landtag, wurde noch deutlicher: "Ein pro-europäisches Signal wäre es, Emmanuel Macron einzuladen. Gerade in der heutigen Zeit braucht es einen Schulterschluss von Europafreunden. Die Gästeauswahl des Putinfreundeskreises der CSU dagegen spricht Bände."

Keine Diskussionen gibt es übrigens über CSU-Chef Horst Seehofer. Er wird während der Klausurtagung über die Sondierungsgespräche mit der SPD auf Bundesebene berichten. Nicht erwartet wird übrigens der designierte neue Ministerpräsident Markus Söder, wie der Radiosender Bayernwelle berichtet.

mw

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser