Flüchtlingspolitik Schwerpunkt

CSU-Vorstandsklausur: Neues Grundsatzprogramm wird beraten

+
Als Hauptziel für die Klausur hatte Parteichef Seehofer ausgegeben, die CSU inhaltlich für die anstehenden Wahlkämpfe zu positionieren und das eigene Profil zu schärfen. Foto: Daniel Karmann

Schwarzenfeld (dpa) - Die CSU beendet ihre Vorstandsklausur im oberpfälzischen Schwarzenfeld. Im Zentrum des zweiten Tages steht der Entwurf für ein neues Grundsatzprogramm. Dieses soll Anfang November auf dem Parteitag beschlossen werden.

Als Hauptziel für die Klausur hatte Parteichef Horst Seehofer ausgegeben, die CSU inhaltlich für die anstehenden Wahlkämpfe zu positionieren und das eigene Profil zu schärfen. Anschließend soll es darum gehen, sich mit der CDU zu verständigen. Hauptknackpunkt ist und bleibt dabei die Flüchtlingspolitik: Ungeachtet des anhaltenden Widerstands von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bestehen Seehofer und die CSU auf einer Obergrenze für neu eintreffende Flüchtlinge.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser