Bayerischer Vorschlag

CSU will verschärfte Auflagen für Banken stoppen

+
Ilse Aigner (CSU).

München - Wie geht es mit der Bankenregulierung weiter? CSU und bayerische Wirtschaft wollen einen vorläufigen Stopp.

CSU und bayerische Wirtschaft wollen die geplante Verschärfung der Bankenregulierung für kleine Geldhäuser stoppen. Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) fürchtet, dass der gesamte Mittelstand in Bayern leidet, wenn Sparkassen, Volksbanken und kleinen Privatbanken die Kreditvergabe erschwert wird. „Ich sehe deshalb dringenden Handlungsbedarf“, sagte Aigner am Donnerstag in München. „Mittlerweile beeinträchtigen die Anforderungen zunehmend auch die Mittelstandsfinanzierung.“

An diesem Freitag soll es ein Treffen mit Vertretern der Finanzbranche und der mittelständischen Wirtschaft im Ministerium geben - teilnehmen wollen unter anderem Sparkassenverband, Genossenschaftsverband und der Bayerische Industrie- und Handelskammertag. Aigner will einen eigenen bayerischen Vorschlag vorlegen, wie die mittelständischen Geldhäuser von der verschärften Regulierung ausgenommen werden könnten.

dpa/lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser