Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Unwetter sorgt für Kühle in der Region - wann wird es wieder wärmer?

Die Wetteraussichten ab 30. Juni 2021 in der Region
+
Die Wetteraussichten ab 30. Juni 2021 in der Region

Die Hitze der letzten Tage ist nun endgültig ausgeräumt und wir bekommen es mit gemäßigtere Temperaturen und einer eher wechselhaften Witterung zu tun.

Landkreise - Nach den Unwettern letzter Woche konnten wir am Wochenende und auch am Montag noch ruhiges und teils heisses Sommerwetter genießen. Doch schon Montagnacht kündigte sich die nächste Gewitterlage an. Im Westen, in der Mitte und im Norden Bayerns hat es in der Nacht oft schon teils heftigere Gewitter gegeben. Ursächlich für die Wetterlage war das Tief XERO das mit seinem Hauptkern langsam über den Norden Deutschlands nach Polen gezogen ist. Für uns in Bayern war aber sein Ableger, ein kleines aber intensives Höhentief, der hauptverantworliche Unwettertreiber und verursachte in die schweren Gewitter.

Diese waren aber nur ein Vorgeschmack auf die Unwetterfront, die uns dann am Dienstagabend überqueren sollte. Hier haben sich die Gewitter zu einer Unwetterlinie organisiert welche von West nach Ost einmal über fast ganz Bayern hinwegrollt ist. Die Zellen in dieser Linie verursachten teils immense Schäden durch örtlich orkanartige Böen und Grosshagel teils über 5cm wie zum Beispiel im Landkreis Mühldorf. Und auch der Regen sorgte mancherorts für katastrophale Umstände. Unser Nachbar Landshut musste noch nicht da gewesene Überschwemmungen erleben. „Sowas hat’s noch nie gegeben!“ hörte man selbst betagte Landshuter sagen.

Das Wetter für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 30. Juni: Viele Wolken und Schauer beziehungsweise leichter Dauerregen begleiten uns Mittwochmorgen in den Tag. Die Temperaturen liegen dabei in der Früh bei 12 Grad im Landkreis Traunstein und bis zu 14 Grad in den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land und Rosenheim. Und auch tagsüber müssen wir immer wieder mit Schauern und Regenfällen rechnen, dabei bleibt es meist bedeckt, nur im Landkreis Altötting und eventuell in Mühldorf könnte sich die Sonne länger zeigen. Die Tageshöchstwerte erreichen im Landkreis Traunstein 16 Grad, in Rosenheim 18 Grad, in Berchtesgadener Land und die Mühldorf 19 Grad, und in Altötting 20 Grad. Das sind allerdings die Tageshöchstwerte wenn es aufreißen sollte. In den Dauerregengebieten werden wir wahrscheinlich nur 15-17° erreichen.
  • Donnerstag, 1. Juli: Der Donnerstag startet stark bewölkt bis bedeckt mit einzelnen Schauern bei Temperaturen zwischen 11 Grad im Landkreis Traunstein und 13 Grad in den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land und Rosenheim. Zum Nachmittag hin steigt zwar die Zahl der Sonnenlücken, allerdings steigt auch das Schauerrisiko. Örtlich können diese Schauer sehr heftig ausfallen. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen 16 Grad im Landkreis Traunstein, 18 Grad im Berchtesgadener Land, in Mühldorf und in Rosenheim und 19 Grad im Landkreis Altötting.
  • Freitag, 2. Juli: Am Freitag Vormittag haben wir ebenfalls viele Wolken und einzelne Schauer. Die Frühwerte liegen zwischen 11° im Landkreis Traunstein und 13° im Berchtesgadener Land. Zum Nachmittag hin bekommt die Sonne aber immer mehr Chancen, nur in Teilen Rosenheims und Traunsteins könnte es den Großteil des Tages bedeckt bleiben. Die Temperaturen am Nachmittag liegen zwischen 18 und 21 Grad.
  • Samstag, 3. Juli: Zum Beginn des Wochenendes am Samstag beginnen wir mit wechselnd bewölktem Himmel bei 12 bis 13 Grad. Zum Mittag hin werden die Wolken aber mehr und am Nachmittag müssen wir in den meisten Gebieten mit Regenfällen rechnen. Dabei steigen die Temperaturen je nach Sonnenscheindauer nochmals auf Werte zwischen 20 Grad in Traunstein und bis zu 24 Grad im Landkreis Rosenheim.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Die weiteren Aussichten:

Hochsommerlich heiße Tage und ein längerer Zeitraum mit trockenem Wetter am Stück sind in der nächsten Woche in den Modellen nicht zu erkennen. Noch nicht! Denn in den Modellen lässt sich ab dem 2. Julidrittel eine längere heiße Phase ausmachen.

Vorher haben wir aber noch gemäßigte Temperaturen um und leicht über 20 Grad und Schauerwetter. Es wird aber auch sicher der ein oder andere herrliche Badetag dabei sein. Beim Blick auf die Ensembles für die nächsten 2 Wochen bemerkt man für die Zeit nach den gestrigen Unwettern folgendes: Erst geht es mit den Temperaturen um das langjährige Mittel wogend weiter mit leicht überdurchschnittlichen Werten. Es sind allerdings auch einige extreme Ausreißer nach oben dabei, andere Rechenläufe wiederum bleiben eher unten. Und es sind auch immer wieder Niederschlagssignale mit von der Partie.

Danach dann werden wir es zwar immer wieder mit Schauern und Gewittern zu tun haben - der Unwettersommer setzt sich fort - aber der Hauptlauf sieht etliche heiße Tage mit Luft aus der Sahara.

Das sind die derzeitigen Berechnungen, aber natürlich nimmt die Genauigkeit ab, je weiter entfernt der Vorhersagezeitpunkt ist. „Je weiter der Zeitraum nach hinten geht desto unsicherer wird es, aber es ist immerhin ein Trend.“ sagt Kai Zorn über die Auswertung der Wettermodelle für die jeweils nächsten 14 Tage.

Kommentare