Krebs: Daxenberger gibt Amt auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sepp Daxenberger gibt sein Amt als Grünen-Fraktionsvorsitzender im bayerischen Landtag auf.

München - Sepp Daxenberger, der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im bayerischen Landtag, hat den Rücktritt von seinem Amt bekannt gegeben. Seine Krebserkrankung zwingt ihn dazu.

Nach jahrelangem Kampf gegen den Krebs hat Grünen-Landtagsfraktionschef seinen Rücktritt erklärt. Als Grund nannte Daxenberger seinen schlechter werdenden Gesundheitszustand: “Die Therapie war sehr schmerzhaft und sehr anstrengend, aber nicht erfolgreich, zumindest nicht von Dauer“, sagte der beliebteste Grünen-Politiker Bayerns. Die Familie des 48-Jährigen ist vom Schicksal hart getroffen, da auch Daxenbergers Frau an Krebs leidet. “Ich brauche die Restenergie für die Familie“, sagte Daxenberger.

Grünen-Fraktion geschockt

Die Grünen-Fraktion reagierte geschockt. “Manche hatten Tränen in den Augen“, sagte Ko-Fraktionschefin Margarete Bause. Daxenbergers Nachfolger wird am kommenden Mittwoch gewählt. Der Waginger Bio-Bauer behält aber sein Landtagsmandat.

Daxenberger hatte im Frühjahr eine neuerliche zweimonatige Zwangspause nach mehrwöchigem Krankenhausaufenthalt beendet. Der 48-Jährige leidet seit mehreren Jahren an einem Plasmazytom, einer bösartigen Erkrankung des Knochenmarks. Daxenbergers Amtskollegin Bause nannte Daxenbergers Rücktritt einen “richtigen Verlust“. “

Sepp Daxenberger ist für die bayerischen Grünen ein Aushängeschild.“ Über mögliche Nachfolger diskutierte die Grünen- Fraktion am Mittwoch noch nicht. In den nächsten Tagen sollen sich die Kandidaten melden.

SPD-Kollegen bezeugen Respekt

SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher bedauerte Daxenbergers Rückzug. “Die Zusammenarbeit war ausgesprochen vertrauensvoll“, sagte er. “Ich habe außerordentlichen Respekt davor, dass er sich jetzt um seine Familie kümmern möchte.“ Daxenberger bewirtschaftet in Waging am See den Biobauernhof seiner Familie.

Von 1990 bis 1996 saß er für die Grünen, deren Mitglied er seit den 80er Jahren ist, schon einmal im Landtag. 1996 wurde er in Waging, tief im CSU-Stammland, zum ersten hauptamtlichen Grünen-Bürgermeister Bayerns gewählt - und blieb dies bis 2008. Von 2002 bis 2008 war er auch Landesvorsitzender der Grünen. Dann zog er erneut als Abgeordneter in den Landtag ein und wurde Fraktionschef.

lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser