K.O.-Tropfen verabreicht: Zwei Männer verhaftet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Die Kriminalpolizei hat zwei Männer festgenommen, die Frauen in mindestens drei Fällen K.O.-Tropfen verabreicht und dann vergewaltigt haben. Die Täter haben gstanden.

Anfang September liefen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Traunstein gegen unbekannte Verbreiter der Industriechemikalie GBL in Bad Reichenhall auf Hochtouren. Bei GBL handelt es sich um K.O.-Tropfen und somit bedenkliche Arzneimittel - werden diese in Umlauf gebracht, kann das Verbrechen mit einer Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr geahndet werden.

In mindestens drei Fällen mussten Frauen in Bad Reichenhall vom Notarzt behandelt werden - sie waren bewusstlos und vermutlich vergewaltigt worden. Ihre Gesundheit war massiv gefährdet worden, sie waren laut Polizei sogar in Todesgefahr. Darüberhinaus gibt es weitere Verdachtsfälle.

Jetzt sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Die zwei Männer aus Piding - 24 und 25 Jahre alt - gaben seit etwa April diesen Jahres anfangs innerhalb und später auch außerhalb ihres Bekanntenkreises das GBL an andere Personen ab.

Die Opfer sagten aus, dass sie durch die K.O.-Tropfen rasch extrem süchtig wurden und sie gezwungen waren, ständig neues GBL einzunehmen. „Das Ganze ist mir über den Kopf gewachsen – es war unerträglich und voll übel“, gesteht ein Betroffener. Dies führte so weit, dass ein Opfer sogar Suizidgedanken bekam.

Gegen die beiden Männer wurde am Amtsgericht Laufen Haftbefehl erlassen.

Mehr zu GBL:

Nach Vergewaltigung: Warnung vor neuer Droge

Mädchen (16) betäubt und vergewaltigt

Die „Vergewaltigungsdroge“ GBL

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser