Demjanjuk droht München mit Klage

+
John Demjanjuk

München - Der verurteilte Kriegsverbrecher John Demjanjuk droht der Stadt München laut einem Medienbericht mit einer Klage.

Da die Stadt sich weigere, die Kosten für Medikamente zu übernehmen, beantragte er ein einstweiliges Anordnungsverfahren, wie Demjanjuks Anwalt Ulrich Busch der “Bild“-Zeitung (Freitagausgabe) sagte.

Der kranke 91-jährige Demjanjuk lebt seit seiner Verurteilung in einem Pflegeheim in Bad Feilnbach im Landkreis Rosenheim, da keine Fluchtgefahr bei dem wohnsitzlosen gebürtigen Ukrainer besteht. Die Kosten dafür trägt die Stadt München. Für die Medikamente will sie dem Bericht zufolge nun nicht mehr aufkommen, da sie nicht zwingend notwendig seien. Die Stadt wollte sich am Freitag nicht zu den Vorwürfen äußern.

dapd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser