Depressiver Sohn nach Gewalttat an Mutter vor Gericht

Passau - Das Landgericht Passau muss sich seit Dienstag mit einem niederbayerischen Familiendrama vom vergangenen November beschäftigen.

Damals soll ein 39-Jähriger in Wegscheid seine 83 Jahre alte Mutter erstickt haben, dann wollte sich der unter Depressionen leidende Mann selbst töten. Er verletzte sich mit einem Messer und legte sich zur toten Mutter ins Bett. Der Sohn konnte von den Ärzten durch eine Notoperation gerettet werden.

Die Staatsanwaltschaft hat den Mann wegen Mordes angeklagt. Am ersten Prozesstag wurde nach Mitteilung des Gerichts nur die Anklageschrift verlesen. Im September werde der Prozess mit der Beweisaufnahme fortgesetzt.

dpa/lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser