Die Aussichten für die Region

Frühlingshaftes Wetter kurz vor Heiligabend? Bis zu 17 Grad möglich

Landkreise - Das wird dieses Jahr wohl wieder nichts mit „weißen Weihnachten“. Die Wettervorhersage sieht für nächste Woche bis zu frühlingshaften 17 Grad voraus. An Heiligabend selbst wird es dann jedoch kühler und stellenweise nass.

Weiße Weihnachten? Das wird wohl auch dieses Jahr voraussichtlich nichts. Die Tage vor Weihnachten werden immer wärmer, die Höchstwerte übersteigen weit verbreitet die 10-Grad-Marke. Am Wochenende gibt es schon bis zu 15 Grad im Südwesten. Nächste Woche bleibt es anfangs sehr warm. Der Höhepunkt der Wärme wird Dienstag und Mittwoch erwartet, dann sind im Westen und Südwesten Spitzenwerte bis 17 Grad drin. Das sind Frühlingswerte und das einen Tag vor Heiligabend. Ab Heiligabend wird es dann kälter. Die Höchstwerte rutschen dann auf 3 bis 10 Grad. Das ist ein Temperaturrückgang, aber man muss auch beachten aus welcher ungewöhnlichen Höhe für die Jahreszeit wir in kühlen Regionen absinken. 17 Grad als Topwerte kurz vor Weihnachten sind extrem mild.

An Heiligabend wird‘s kälter

An Heiligabend selbst geht es dann nass-kalt weiter. Immer wieder fällt Regen, die Schneefallgrenze sinkt auf 600 bis 800 Meter. Auch am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag bleibt es recht ähnlich. Es wird nass-kalt sein. Die Höchstwerte liegen in tiefen Lagen bei 2 bis 7 Grad, ab 400 bis 500 Meter kann man mit leichtem Frost rechnen. Insgesamt wird es Schauer geben. Diese fallen wie im April aus: Regenschauer, Graupelschauer, Schneeschauer, selbst ein kurzer Blitz, sprich ein Wintergewitter kann möglich sein. Auf jeden Fall wird es eine sehr spannende Wetterlage sein.

„Im Flachland wird sich leider keine nachhaltige Schneedecke aufbauen können, dazu ist es zu mild. Außerdem ist der Erdboden extrem warm. Wir haben von heute bis Mittwoch sehr hohe Werte. Da wird es für den Aufbau einer Schneedecke sehr schwer“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met (www.qmet.de) gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Auch Wintergewitter möglich

Kurzum: Bis Heiligabend Milddüse vom Atlantik mit extrem hohen Werten, ab Heiligabend kalte Nordwestströmung und dann an Weihnachten Aprilwetter mit Schneeregen, Schnee, Graupel und kurzen Wintergewittern. Der Clou: Heute kann man noch nix sicher über die Schneefallgrenze sagen. Die schwankt in der Tat um 200 bis 800 Meter, da kann man sich heute gar nicht festlegen. Nächste Woche wissen wir mehr!

Die Aussichten für die Region im Detail

  • Landkreis Rosenheim: In den nächsten Tagen gibt es beim Wetter in der Region Rosenheim einen Mix aus Wolken und Sonne. Dabei muss am Montag mit etwas Regen gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen für Rosenheim bewegen sich um 7 Grad.
  • Landkreis Traunstein: In den nächsten Tagen gibt es beim Wetter in der Region Traunstein einen Mix aus Wolken und Sonne. Dabei muss am Montag mit etwas Regen gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen für Traunstein bewegen sich um 5 Grad.
  • Landkreise Altötting/Mühldorf: Nach einem trüben Sonntag lässt sich beim Wetter am Montag in der Region Mühldorf auch mal die Sonne blicken. Dabei muss am Montag mit etwas Regen gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen für Mühldorf bewegen sich um 3 Grad.
  • Landkreis Berchtesgadener Land: Während es am Samstag und Montag teils bewölkt, teils freundlich ist, ist es am Sonntag sonnig. Dabei muss am Montag mit etwas Regen gerechnet werden. Die Tageshöchsttemperaturen liegen für Bad Reichenhall bei etwa 9 Grad. Am Montag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus südlicher Richtung.

aic (mit Material von wetter.net)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare