Diebesbande nach 30 Einbrüchen geschnappt

Füssen/Kempten - Nach mehreren Einbrüchen im Allgäu hat die Polizei eine sechsköpfige Diebesbande geschnappt. Auf das Konto der 21 bis 28 Jahre alten Männer sollen mehr als 30 Einbrüche gehen.

Vereinsheime, Kindergärten, Kioske, Lagerhallen und Geschäfte. Die Männer machten vor keiner Tür halt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, sollen die Männer außerdem 100 Reifen aus einem Reifenhandel sowie ein Auto vom Hof eines Autohauses gestohlen haben. Der Wagen wurde im Lech versenkt. Den Gesamtschaden aus den Einbrüchen schätzt die Polizei auf 60 000 Euro.

Spuren an den Tatorten führten zu den sechs Männern aus Füssen und Umgebung, die die Straftaten in wechselnder Besetzung begangen haben sollen. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen fanden die Ermittler einige der entwendeten Gegenstände sowie Bargeld und Aufbruchwerkzeuge. Gegen die drei Haupttäter wurde am Wochenende Haftbefehl erlassen. Die Männer räumten die Taten teilweise ein.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser