Anstehende Pensionierungswelle 

Bewerberflut bei Bayerns Polizei

München - Diese Stellen sind heiß begehrt. Viele Berufsanfänger liebäugeln mit einer Arbeit bei Bayerns Polizei. Die Jobchancen stehen nicht schlecht.

Findet den Polizei-Dienst attraktiv: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Der Dienst bei Bayerns Polizei steht bei Berufsanfängern hoch im Kurs. Auf jede Stelle kommen rund sieben Bewerber, wie das bayerische Innenministerium an diesem Montag mitteilte. Wegen der anstehenden Pensionierungswelle würden in den kommenden zehn Jahren mehr als 10 000 neue Polizistinnen und Polizisten benötigt.

Nach den Worten von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gibt es im Polizeidienst eine breite Palette von Tätigkeiten. „Streifenbeamter, Verkehrspolizist, Mordermittler, Zivilfahnder, Spurensicherer, Profiler, Mitglied in einem Spezialeinsatzkommando, Personenschützer, Hundeführer, Hubschrauberpilot, Cybercrime-Spezialist - die Aufzählung lässt sich fast beliebig fortsetzen“, betonte Herrmann. Dabei seien der Karriereleiter bis hin zum Polizeipräsidenten keine Grenzen gesetzt. „Dazu kommt ein sicherer Arbeitsplatz.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser