Wie dieser Koffer Kinder vor Mobbing schützen soll

+
Dieser Anti-Mobbing-Koffer kann an weiterführende Schulen für Projektwochen genutzt werden. Darin enthalten sind Unterrichtsmaterialien, DVDs und Informationen für Eltern.

München - Schüler in Bayern sollen künftig besser vor Mobbing geschützt werden. Das bayerische Kultusministerium stellte ein Projekt vor, um Schulen im Kampf gegen Ausgrenzung und Anfeindung zu unterstützen.

 “Gewalt oder Mobbing darf es an unseren Schulen nicht geben“, sagte Kultusstaatssekretär Thomas Kreuzer.

Geplant sind unter anderem Projektwochen, in denen die Lehrer ihre Schüler durch Rollenspiele, Filme oder Gruppendiskussionen für das Thema sensibilisieren. Schulen können dafür einen “Anti-Mobbing-Koffer“ mit Unterrichtsmaterialien, DVDs und Informationen für Eltern erhalten. 1200 dieser Koffer stehen ab sofort an den neun Schulberatungsstellen in Bayern bereit.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser