Auf der Bahnstrecke München-Mittenwald

Trächtige Eseldame wird von Zug erfasst und getötet

Dietlhofen/Weilheim-Schongau - Ein ausgebüxter Esel ist am Montag von einem Zug erfasst worden. Daraufhin musste die Strecke zwischen München und Mittenwald gesperrt werden.

Am 19. März gegen 12.45 Uhr hat eine Regionalbahn auf der Strecke München-Mittenwald bei Dietlhofen im Landkreis Weilheim-Schongau einen Esel tödlich verletzt.

Die Regionalbahn, die mit rund siebzig Reisenden besetzt war, konnte anschließend noch in den Bahnhof Weilheim einfahren. Alle Bahnreisenden blieben unverletzt.

Nach ersten Erkenntnissen waren drei Esel vom etwa einen Kilometer entfernten Stall entlaufen, wobei eine trächtige Eselstute vom Zug erfasst wurde. Die anderen beiden Tiere konnten eingefangen werden.

Die Bahnstrecke ist seit 12.52 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr ist derzeit mit der Räumung des schwer zugänglichen Gleisbereiches beschäftigt. Erst danach kann die Strecke wieder freigegeben werden.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Kempten

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Armin Weigel

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser