Dioxin-Skandal: 410 000 Eier nach Bayern geliefert

Regensburg - Von einem niedersächsischen Eierproduzenten sind rund 410 000 möglicherweise mit Dioxin belastete Eier nach Bayern geliefert worden.

Lesen Sie auch:

Dioxin-Skandal: Razzia bei Betrieb in Uetersen

Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen werden davon derzeit noch 238 000 Eier im Freistaat untersucht. Diese Menge sei in einem Oberpfälzer Handelsbetrieb sichergestellt worden, teilte das Landesamt am Mittwoch mit.

Weitere 151 000 Eier waren nach Niedersachsen zurückgeliefert worden. Unklar ist bislang der Verbleib von 22 000 Eiern, die von dem Großhändler in Bayern weiterverkauft wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser